Schulden Killer

Ein Blog mit dem ich meine Erfahrungen und mein täglich erlebtes im Umgang mit Gläubigern und Schuldnern schildere. Ein großes Sorry schon jetzt für meine miserable Rechtschreibung!

Donnerstag, 14. Juni 2018

Und täglich grüßt das Murmeltier. EOS

Ich habe einige neue Nummern im Handy auf meine Sperrliste gesetzt.  EOS oder DID versuchen es immer wieder.

EOS mit 0800 6644460933
EOS mit 040 2850430085
EOS mit 040 2850430080

Also das das Inkassounternehmen EOS mit Nummern aus Hamburg anruft, war mir schon klar. Neu und immer wieder interessant sind dann die Anrufe mit der kostenlosen 0800 Rufnummer. Rufe ich da zurück, wird sich meist mit dem Namen des Gläubigers gemeldet. Ich hatte tatsächlich, da der Anruf von EOS recht früh kam und ich auf einen Rückruf gewartet habe, versehentlich ohne unterdrückter Rufnummer zurückgerufen. Die hatten mich prompt mit Namen angesprochen und sich als Gläubiger gemeldet. Mist.

Etwa 30 Sekunden nach dem ich das versehentliche Gespräch abgebrochen habe, wurde direkt eine Mail an mich versendet. Ich muss besser aufpassen.

Wenn ihr noch Rufnummern von EOS habt, gerne in die Kommentare.

Dienstag, 18. April 2017

Frankfurter Inkasso? WtF

Mal schnell noch etwas versuchen. Ich habe eine Mail bekommen vom Frankfurter Inkasso. Sitz in Potsdam, also gleich um die Ecke von Frankfurt… am Main oder an der Oder? Ich weiß nicht.

Inhaltlich gleicht das Schreiben denen meiner Freunde von EOS. Also gibt EOS nun endlich auf? Nein im Nachgang zu einer Mail und etwa 3 oder 4 Briefen ging die Odyssee mit EOS weiter.

EOS Hauptforderung war zum März 2017 244,61 Euro, was ich alleine auf Grund der verjährten Zinsen und nicht titulierten Kosten aus den Jahren vor 2014 bezweifle.

Das Frankfurter Inkasso machte mir ein „Großzügiges Angebot“ wenn ich bis 14 Tage nach druck des Schreibens 171,50 Euro zahle, bin ich erlöst.

Ist es nun tatsächlich so, das EOS offensichtlich uneinbringbare Forderungen nach fast 10 Jahren an das Frankfurter Inkasso abgibt und ich von denen ein Angebot bekomme? Ich habe oft mit EOS korrespondiert um dort eine Lösung zu erhalten. Immer ohne Erfolg, zumindest aus meiner Sicht.

Alle Schreiben und Emails vom Frankfurter Inkasso blieben von meiner Seite aus unbeantwortet.

To be continued

Donnerstag, 22. September 2016

Forderung der KMP Rechtsanwälte per Email

Aktuell melden viele Bürger, dass sie ein Inkasso-Schreiben via E-Mail mit dem Betreff "Forderung der KMP Rechtsanwälte" und dem Absender "KMP Inkasso Rechtsanwälte" erhalten.

Die Bürger werden anwaltlich aufgefordert, für die Inanspruchnahme von Dienstleistungen der 11885 Auskunftsdienste AG, zum Teil mit hohen Entgelten zu zahlen.

Ich empfehle diesen Bürgern die Forderungen und Zahlungen genauestens zu prüfen. Der Verbraucherdienst e. V. warnt derzeit explizit vor vermeintlichen Forderungen, die mittels derartiger Schreiben geltend gemacht werden.

11885 oder auch andere Dienste die mit der Rufnummer 11 beginnen, sind in der Telekomunikationsbranche sehr teure Dienstleister. Diese dienstleistung wird in der Regel auf der Telefonrechnung als "Beträge anderer Anbieter" oder "Kosten Drittanbieter" beziffert und sind meist erst auf den zweiten Blick zu erkennen.

Leute, schaut auf Eure Telefonrechnung. Auch wenn ihr glaubt, dass ihr keine bekommt. Die meisten Anbieter stellen euch die Rechnung in einem Kundencenter zur Verfügung oder senden euch diese per Email.

Mittwoch, 1. Juli 2015

Wie bekomme ich die Bankdaten?

Als Gläubiger die Bankverbindung ohne Gerichtsvollzieher ausfindig machen.
Das ist gar nicht so schwer wie so mancher denkt. Im Zeitalter von Service am Kunden und vor allem Datenschutz ist es mir dennoch in den vergangenen Tagen auf einem sehr einfachen Wege gelungen, von einigen Schuldnern die aktuelle Bankverbindung oder zumindest den Namen der Bank herauszufinden.

Was benötige ich dazu.
Natürlich den Namen (Vollständig) des Schuldners und eine gültige Telefonnummer, vorzugsweise Festnetz, da beim Handy es nicht so einfach ist, auf Grund der Vielzahl der Anbieter. Mittlerweile ist es auch nicht mehr möglich, anhand der Vorwahl der Rufnummer eindeutig zu erkennen bei welchem Mobilfunkbetreiber der Schuldner ist.
Weiter ist das Geburtsdatum und die gültige Anschrift nützlich.
In einigen Fällen ergibt sich aus einer vorhandenen Emailadresse auch der Anbieter, z. B. @t-online.de für Telekom, @online.de für 1+1 usw.

Bewaffnet mit diesen Informationen rufe ich zunächst die großen Anbieter der Telekomunikationsbranche an und melde mich im Namen des Schuldners.
Dabei ist es sehr wichtig im automatischen Abfragebereich, den in der Regel mittlerweile fast alle Anbieter haben, nicht die Rechnungsstelle zu verlangen sondern den Vertrieb oder die Vertragsabteilung. Der Hintergrund, die dort arbeitenden Call Center haben meist ein Zeitlimit pro Gespräch, die so genannte CHT (Call handling Time) und müssen versuchen diese einzuhalten. Weiter sind diese Call Center vertriebsorientiert, versuchen also im Gespräch dem Kunden ein wertiges oder neues Produkt zu verkaufen. Meist bemerken die Telefonisten in meinem Fall aber schnell, dass bei mir nichts zu holen ist und beantworten die Anfrage mürrisch aber hilfsbereit. Vor allem wenn ich ohne Kundennummer komme und unter der angegebenen Telefonnummer keine Daten kommen. dann suchen die über den Namen und Anschrift, was aufwändiger ist.

Moment, keine Telefonnummer? Na klar wer brauch im Zeitalter der Handyflats schon ein Festnetz? Ich benutze das nur für den Internetzugang.

Ist kein Datensatz bei dem Anbieter vorhanden, entschuldige ich mich für den Fehler. Im Übrigen können die Jungs bei der Telekom über ein Tool den Anbieter der Telefonnummer herausbekommen. Einfach mal nachbohren.

Findet der Call Center Mitarbeiter dann tatsächlich einen Datensatz, so trage ich mein Anliegen vor.

Mein Anliegen sei, die Bankverbindung zu überprüfen, da ich vor kurzem ein neues Konto bekommen habe. Mir würde es reichen, wenn ich den Namen der Bank bekomme. In den meiste Fällen bekomme ich den Namen des zur Zeit hinterlegten Kreditinstitutes oder den Hinweis, dass ich Barzahler bin. Um diese Peinlichkeit zu umgehen, kann man sich auch als Kreditinstitut, z. B. Sparkasse (Wohnort des Schuldners) melden und hinterfragen ob das Fax mit der Änderung der Bankdaten bereits angekommen ist und(oder welche Bank hinterlegt ist.

Das setzt natürlich voraus, dass ich den richtigen Anbieter erwische. Als erstes rufe ich die Telekom an, danach Kabel Deutschland, Kabel BW, Vodafone und so weiter. Ich achte stets darauf, dass die Rufnummer mit der ich anrufe unterdrückt ist, da viele Anbieter bereits mit der eingehenden Nummer versuchen, den Anrufer zu identifizieren.

Aber was genau möchte ich mit den Bankdaten? Na ist doch klar. Ich habe einen gültigen Titel und möchte ohne groß in weitere Maßnahmen wie Gerichtsvollzieher ect zu investieren eine Zwangsvollstreckung lostreten. Was ist da effektiver als gleich das Konto des Schuldners zu wissen?

Was lehrt mich dieses Vorgehen als Schuldner? Natürlich werde ich nie bei einer Telefongesellschaft einen Bankeinzug hinterlegen.

Montag, 1. Juni 2015

Endlich raus aus ARD ZDF Beitragsservice

Neues vom Gastschreiber


Nun ist es vollbracht. Ich habe ein Schreiben vom ARD ZDF Deutschlandfunk Beitragsservice bekommen in dem mir mitgeteilt wurde, das ich Abgemeldet bin.

Allerdings muss das Datum aus 2014 noch zu 2013 geändert werden, da ich ja seit 05/2013 keine eigene Wohnung mehr habe.

Juhuu raus aus der GEZ