Ein Blog mit dem ich meine Erfahrungen und mein täglich erlebtes im Umgang mit Gläubigern und Schuldnern schildere. Ein großes Sorry schon jetzt für meine miserable Rechtschreibung!

Sonntag, 4. April 2010

Schuldnerliste?

Seit einiger Zeit bin ich ja auch auf Twitter zugegen. Beim Versuch dort nette Leute und interessante Tweeter zu finden, habe ich mal die Suchefunktion von Twitter bemüht. Beim Suchwort „Schuldner“ allerdings bin ich da auf etwas seltsames gestoßen nach dem ich dann die Suche um das Wort „gelistet“ verfeinerte war ich erst mal baff.

Eine Firma in Spanien kauft, unter anderem auch in Deutschland, offene Forderungen auf und bietet Forderungen zum Kauf an. Der Clou dabei, auf eine der Unterseiten werden die Namen und Anschriften bis auf die letzten beiden Zahlen der PLZ mit aufgeführt. Das „Inkasso“ Unternehmen legt für jeden Schuldner eine eigene Seite an und listet dort die Details der einzelnen Forderungen auf. Am Ende findet sich ein Vermerk, §915 ZPO und §1 SchuVVo womit das Inkasso Unternehmen seine Legetimation zur Veröffentlichung der Daten untermauern möchte.

Allerdings ist noch viel pikanter die Tatsache, dass zu jedem Schuldner bei Twitter ein eigener Account erstellt wird und dort in regelmäßigen Abständen die hinterlegte Information getwittert wird.

Schuldnername + Vorname als Twitter Account, dazu noch mal vollständiger Name danach der Hinweis „als Schuldner gelistet“. Gefolgt vom Hinweis EV abgegeben am Datum, oder AZ des Vollstreckungsgerichtes, bei einigen ist auch direkt der Hinweis aufgeführt, Insolvenzverfahren mit dem AZ des Insolvenzgerichtes.

Bei einem ist auch noch der Hinweis: als Betrüger gelistet angefügt.

Aktuell sind das bei Twitter 7 Accounts aber es ist damit zu rechnen das es mehr werden.

Der Inhaber der Domain ist via PrivacyProtect.org vor dem direktem Zugriff geschützt. Lt Impressum ist Firmensitz in Spanien, Alicante.

Ich werde auf jeden Fall gelegentlich mal einen Blick auf diese „Liste“ werfen…. Vielleicht stehe ich ja auch mal drauf.

Hier der Link zur Twitter Suche

Im übrigen freue ich mich auf nette follower :)

Kommentare:

Joachim Winters hat gesagt…

Der Betreiber der von Ihnen entdeckten Homepage heißt Patrik Schieweck, der vor vielen Jahren mit der Firma P.S.-Leasing aktiv war. Seine Korrespondenz führt er unter verschiedenen Email-Anschriften, fast nie mit seinem richtigen Namen als Absender, aber oft als "Corrida Zessionsinkasso GmbH". Allerdings gibt es eine solche Firma weder unter der benannten Anschrift Südstr. 89, 33647 Bielefeld, noch in Gründung. Selbstverständlich existiert auch keine Inkasso-Zulassung. Inzwischen beschäftigen sich die Staatsanwaltschaft Bielefeld (Az. 73 Js 697/10) als auch der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Nordrhein-Westfalen zum Aufsichtsverfahren nach § 38 BDSG (65.2.3-1005/10) mit Patrik Schieweck und seiner Firma Corrida.
Außer der bereits erfolgten Nennung z.T. echter (aber natürlich nicht öffentlich anzuprangernder), z.T. nur vermeintlicher und in mindestens einem Fall sogar überhaupt nicht existiertierender Forderungen bietet der Betreiber dieses Service den Ankauf weiterer Forderungen oder (sic) deren Anprangerung im Internet für 60 Euro an.
Eine ihm am 22.03.10 zugestellte einstweilige Verfügung ignoriert er, Ordnungsgeldanordnungen können ihm wohl egal sein, da nach Aussage mehrerer Behörden bei ihm sowieso nichts zu holen ist.

Casas hat gesagt…

Tja, den Herrn Schieweck kennen wir schon länger. Wir hatten uns schon 2004 mit dem Patrick und seiner PS Leasing Bielefeld beschäftigt. unter www.translogreform.com findet man noch die alten Beiträge.
Die Firma in Spanien existiret nicht !!!

Yvonne Karmel hat gesagt…

Verbot eines "offenen" Schuldnerverzeichnisses im Internet (corrida-inkasso.net)

Casas hat gesagt…

Laut seiner letzten bekannten Adresse sitzt er in Bielefeld in Haft !!!
Also Hausgeld und Hafttaschengeld pfänden ist nicht gerade ausreichend um seine Verbindlichkeiten zu bedienen.

Aber im Hafturlaub mit Corrida seine Kasse aufbessern.......

Joachim Winters hat gesagt…

Alle Kommentatoren dieses Blogs riskieren ein teures Schreiben von Rechtsanwalt Dr. Kai Simon aus der Kanzlei Müller, Bielefeld, der im Auftrag von Patrik Schieweck die Abgabe einer Unterlassungserklärung fordert.

Dabei soll man eben jene Aktionen und Aussagen unterlassen, mit denen sich Patrik Schieweck selbst im Internet bewegt.

Andererseits betont RA Dr. Kai Simon ausdrücklich, dass Patrik Schieweck NICHT in der Justizvollzugsanstalt gesessen hat und dass er auch nichts mit Corrida Zessionsinkasso zu tun hat, obwohl dies vom Landgericht Köln in einem Urteil vom 14.07.2010 ausdrücklich bestätigt worden war.

Dr. Kai Simon ist ein Partner von Rechtsanwalt Sebastian Müller, einem "Fachanwalt für Informationstechnologie", der sich eigentlich bestens mit den kriminellen Machenschaften im Internet auskennen müsste - fragt sich nur, wem sich ein Anwalt verpflichtet fühlt, dem Recht oder seinem Mandanten?

Anonym hat gesagt…

Hallo Herr Winters,

wo will der Anwalt Simon den die Abmahnungen hinsenden?

Anonym hat gesagt…

Jetzt ist er mit der Firma ad hoc Mobilienleasing in Hamburg unterwegs. Geld ist weg und Leasingvertrag gibts auch keinen.